INFO:  leider müssen wir unsere Garage wegen eines Nofalls  der Eigentümer vorübergehend schließen. Das tut uns sehr leid, - aber wir haben volles Verständnis für die Situation unsere Vermieter. Ich hoffe, unsere Besucher auch! Wir hoffen, bald wieder die nächste Eröffnung präsentieren zu können!


vergangene Ausstellung:

Januar 2019 war die A8-Garage-für-zeitgenössische-Kunst zu Gast im "Freiraum für kooperatives Arbeiten" in der Alten Akademie München, Raum 506

                                                                                         herzliche Einladung zur Vernissage am

                                            Do, 24.1. 2019 ab 18.00 

                                                                            mit Werken von Annemarie Faupel und Christine Steiner 


Unsere erste Ausstellung in der Garage: 25. Nov.18 - 27. Jan. 19

"Von Ewigkeit zu Ewigkeit"

Herzliche Einladung zur Eröffnung und Einweihung einer Neuen Kunstwirkungs(rast)stätte an der Autobahn A8 zwischen München und Augsburg, bzw. zwischen Süd und Nord bzw. zwischen oben und unten,- oder doch gleich: zwischen Himmel und Hölle? - nein;- also einfach hier; in der A8-Garage-für-zeitgenössische Kunst  in Adelzhausen:
                              
                                                                                   "Von Ewigkeit zur Ewigkeit" 
                                                   Lukas Hoffmann - Emanuel Guarascio - Christine Steiner
                         
                                                                                Eröffnung am 25. November um 15.00
                                                                                    Peggy Neumann (Galerie Orange)
          
                
Üblicherweise stehen in Garagen Autos. In der Garage in Adelzhausen steht stattdessen Kunst.

Am 25. November um 15.00 wird die „A8-Garage-für-zeitgenössische-Kunst“ in Adelzhausen, Hauptstraße 12, eröffnet.

 

Emanuel Guarascio, Lukas Hoffmann und Christine Steiner zeigen ihre Werke: Positionen zum 25.November.

Das ist der„Ewigkeitssonntag“ oder auch „Totensonntag“ genannt.

So heißt denn die Ausstellung auch „Von Ewigkeit zu Ewigkeit“.

Lukas Hoffmann, Student der Kunstakademie München, zeigt in der Mitte des Raumes ein Gebilde,

ähnlich einem Sarkophag. Seltsame Attribute sind dem beigefügt.

Emanuel Guarascio, frischgebackener Absolvent der Kunstakademie München, ließ sich von

Albrecht Dürers bekannten Holzschnitten zum Thema Apokalypse zu einer multimedialen

Installation inspirieren. Christine Steiners sogenannte „Mäzionärs“ -Zeichnungen“ wirken wie

Höhlenzeichnungen und verstärken den Eindruck von Zeitverschiebungen.
Eröffnet wird die Ausstellung von der Berliner Galeristin Peggy Neumann,

die in Tegernsee die Galerie „Orange“ betreibt.

 

 

Die Ausstellung ist nach telefonischer Vereinbarung : 0176 405 99 249 zu besichtigen.  
                    

 
                                

         Christine Steiner und Peggy Neumann
 

 

Eindrücke der Vernissage:



Künstler/Innen:

Emanuel Guarascio 

  • 1990   geboren in München
  • seit 2012  Studium bei Albert Hien an der Akademie der Bildenden Künste München
  • Preise:
    2018 LfA Kalender, Kulturförderung junge Kunst in Bayern der LfA Förderbank Bayern

 

Einzelausstellungen:

  • 2016  „Zimmer 424“, Schwere-Reiter-Straße 35, Zimmer 424, München (mit Emanuel Guarascio)
  • 2015  „Konstruktion 7 / realh“, Farbenladen, München (mit Emanuel Guarascio)
      „Konstruktion 6 / real h“, AkademieGalerie, München (mit Emanuel Guarascio)

 

        Gruppenausstellungen (Auswahl):

  • 2018  „Jahresausstellung Ebersberg“, Kunstverein Ebersberg
  • 2017  „Ohne Titel“, Klasse Fries, Adbk München
     „SAFARI“, Ausstellungshalle der AdBK Nürnberg
  • 2016  „Auf goldenem Boden“, Studio Andreas Woller, Dorfen
     „schlechte Entscheidungen“, Kunstarkaden, München
     „Transformat“, Notel Prinzregent, München
  • 2015  „Konstruktion 11 / leer&“, AdBK München

 


emanuelguarascio.com

 

Christine Steiner

  •  Seit 2001 als freischaffende Künstlerin in München tätig
    Mitglied im BBK München
    Mitarbeiterin an der „Schule-der-Phantasie“,
    Kurse für Kinder und Erwachsene im eigenen Atelier (www.Adelzkunsthausen.de)
    Arbeit mit Jugendlichen Flüchtlingskinder an der Mittelschule in Garching
  • 2000  Meisterschülerin Hermann Nitsch
    1996  Staatliche Hochschule für Bildende Künste, Städelschule Frankfurt/Main (Klasse Christa Näher/ Klasse Hermann Nitsch)
    1994  Kunstakademie München (Klasse Helmut Sturm)
    1965 geboren in Rottenburg am Neckar


Ausstellungen

  • 2018   Mäzionäre zu Gast beim Deutsch-Japanischen Festival, Münche
  •  „Galerie Dorothea Schrade“ (Einzelausstellung), Diepoldshofen
    „Jahresausstellung Kunstverein Ebersberg“
  • 2017   „Mäzionäre und ihre Gäste VI“ ABC-Westside-Galerie München,
    „Das kleine Format“ Diessen,
  • 2016  „Mäzionäre-V“, Galerie Süsskind, Augsburg, Galerie „Orange“ Tegernsee.
  • 2015  „Mäzionäre-IV“   Belgradstraße 15, SPD Bürgerbüro, München, Gruppen-
     Ausstellung „Kunstausstellung“; Kissing,
  • 2014  „Mäzionäre- III“ 84 GHz, Kultur im Keller, München
  • 2012  2nd EIBAB ( European Internation Book Art Biennale), Art Museum Satu-Mare ,Romania, Moskauer Haus der Künstler am Kusnezki Most „ der Künstler und daS Buch“ ; Jahresausstellung Gauting „Literatur“,
  • 2011  Kunst im Rahmen, „Mäzionäre II“, Gestaltung eines Deckenfreskos in der Kirche
              „St.Briccius“, Wurmlingen bei Rottenburg a/N
    2010  ARTikel 3 „Schneegestöber“,  „Kunstrasen,   Jahresausstellung Gautinger Kunstverein
  • 2009  ARTikel 3 „Gruppenausstellung“, „Threesome“ Seidlvilla,
  • 2008  seit 2008 regelmäßige Teilnahme an  „Kunst im Karrée -offene Ateliers in Schwabing“
  • 2007  Autorengalerie
  • 2006  Musikhochschule München „Malerei“, „Diven“ Görres10
  • 2005  Jahresausstellung Gautinger Kunstverein,
  • 2004  Galerie Königsblau, Stuttgart „Dialog“, vertreten auf Kunstmessen
     (Karlsruhe, München) durch die Galerie,
  • 2003  Würtembergischer Kunstverein Stuttgart „Entdecken Fördern Handeln“  
    Kunstverein Gauting „Enigma“, Frankfurter Ausstellungshalle 1A
  • 2002   Haus der Kunst, München „freie Münchner Künstlergesellschaft“
  •           „Nitsch und seine Schüler“,
    2001   Frankfurter Ausstellungshalle 1A „Malerei“
  • 2000   Frankfurter Ausstellungshalle 1A – Zeichnungen
  • 1999   Frankfurter Ausstellungshalle 1A, „Klasse Herrmann Nitsch“

Lukas Hoffmann

  • 1990   geboren in Aalen
    seit 2013  Studium bei Albert Hien an der Akademie der Bildenden Künste München
    seit 2016 Studium bei Pia Fries an der Akademie der Bildenden Künste München


Stipendien/Preise:

  • 2018   LfA Kalender, Kulturförderung junge Kunst in Bayern der LfA Förderbank Bayern
    2017   Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis der Landeshauptstadt München
    seit 2017  Studienförderung durch das Cusanuswerk


Einzelausstellungen:

  • 2016  „Zimmer 424“, Schwere-Reiter-Straße 35, Zimmer 424, München (mit Emanuel Guarascio)
  • 2015  „Konstruktion 7 / realh“, Farbenladen, München (mit Emanuel Guarascio)
      „Konstruktion 6 / real h“, AkademieGalerie, München (mit Emanuel Guarascio)


Gruppenausstellungen (Auswahl):

  • 2018     „Jahresausstellung Ebersberg“, Kunstverein Ebersberg
  • 2017  „Denn die Kunst ist eine Tochter der Freiheit", Pasinger Fabrik, München 
     „SAFARI“, Ausstellungshalle der AdBK Nürnberg
     „Lucky Freeze“, Universität der Künste, Berlin
     „Kunsthoch45“, Oktogonn, Dresden
     „ENTROPICAL ISLAND“, Kulturhaus 10, Fürstenfeldbruck
  • 2016  „Auf goldenem Boden“, Studio Andreas Woller, Dorfen
     „schlechte Entscheidungen“, Kunstarkaden, München
     „fortan“, Gruppenprojekt, AdBK München
     „Transformat“, Notel Prinzregent, München
     „JELLY IN OUR HANDS“, Köşk, München
     „9373,87“, Arai Associates, Tokyo
  • 2015  „Konstruktion 11 / leer&“, AdBK München